28.10.16 11:33

Zehn Jahre Kooperation von Heinrich-Heine-Universität und Goethe-Institut

Kategorie: Studierendenakademiemeldung

Von: Victoria Meinschäfer

28.10.2016 - Seit zehn Jahren kooperieren die Heinrich-Heine-Universität und das Goethe-Institut Düsseldorf bei der Ausbildung für die „Zusatzqualifikation Deutsch als Fremd- und Zweitsprache“. Angehende Deutschlehrerinnen und -lehrer erwerben dabei an der Heinrich-Heine-Universität die Kompetenz, Erwachsene in Deutsch zu unterrichten, z.B. Flüchtlinge. Durch die Kooperation haben sie von Anfang an die Möglichkeit, praktische Erfahrungen zu sammeln und den Berufsalltag kennenzulernen.

Dr. Peter Hachenberg, Leitender Ministerialrat Ralf Thönnissen, Rektorin Prof. Dr. Anja Steinbeck und die Leiterin des Düsseldorfer Goethe- Instituts Claudia Müller-Seip sprachen bei der Jubiläumsfeier, Foto: Alexander Schneider / HHU

In der zwei Semester dauernden Ausbildung lernen  die Studierenden 128 Stunden an der Heinrich-Heine-Universität  neben 90 Stunden praktischen Unterrichts, den sie im Goethe-Institut selber geben.

„Diese Kombination erleichtert unseren Absolventen den Berufseinstieg deutlich“, erklärt Dr. Peter Hachenberg, der Leiter des Studiengebiets Deutsch als Fremdsprache an der Heinrich-Heine-Universität. „Die Ausbildung, die viele Teilnehmer/innen nach oder neben dem normalen Studium absolvieren, öffnet ihnen später viele Türen. Rund 300 Absolventen haben dieses Programm bereits durchlaufen.“

Die praxisbewährte Düsseldorfer „Zusatzqualifikation Deutsch als Fremd- und Zweitsprache" ist vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge anerkannt. Absolventinnen und Absolventen dieses Programms können somit in vom BAMF zugelassenen Integrationskursen unterrichten.

Rektorin Prof. Dr. Anja Steinbeck zeigte sich in ihrem Grußwort begeistert von dem „wichtigen gesellschaftlichen Beitrag, den die Universität hier leistet. Vor dem Hintergrund der globalen Migrations- und Fluchtbewegung braucht es immer mehr qualifizierte Sprachdozenten. Sprache ist der  Schlüssel zur Integration.“

Auch Leitender Ministerialrat Ralf Thönnissen, der in Vertretung von Wissenschaftsministerin Svenja Schulze an der Feierstunde teilnahm, wies darauf hin, dass das Land NRW der Ausbildung von Fachkräften für Deutsch als Fremdsprache eine große Bedeutung zumisst: „In unserem Land benötigen Einrichtungen der Erwachsenenbildung, Schulen und Ausbildungsbetriebe dringend Personal, das in der Ausbildung von fremdsprachlichen Schülerinnen und Schülern entsprechend qualifiziert ist. Durch das Programm leisten Goethe-Institut und Heinrich-Heine-Universität einen wichtigen Beitrag, diesen Bedarf zu decken.“

Die Heinrich-Heine-Universität ist zudem die einzige Universität in Deutschland, die eine solche Ausbildung in Kooperation mit dem Goethe-Institut anbietet.

Studierendenakademie

Universitätsstraße 1
Gebäude 25.13, Ebene 00
40225 Düsseldorf

undefinedE-Mail senden

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenRedaktion Studierendenakademie